Krefelder-Trio

und was daraus wurde 

 ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

In zweieinhalb Jahren hatte meine Peugeot Speedfight satte 27 000 km geleistet, quer durch Deutschland samt Alpenländer.

Auch Ellys Sfera hatte mit nichts nachgestanden. Langsam machten wir uns Gedanken, wie lange die kleinen Motoren (50er) das noch mitmachten!

So war der Gedanke nicht fern, auf einen 125er Motor umzusteigen, wollten wir weiter unsere Touren machen.

 

Im März 2007 konnten wir dann endlich auf unsere 125 ccm aufsteigen!

Elly bekam ihren MP3 und Gerda ihre Liberty. Wenn uns dass jemand nur ein Jahr zuvor gesagt hätte, wir hätten es nicht geglaubt.

 

Und schon träumten wir davon, wie schön es doch wäre, mit unseren neuen Maschinen durch die Alpen zu düsen!

Hier vorab schon einmal einige Fotos von unserem Urlaub in 2008

Ende März, auf einer Rollertour nach Boppard, lernten wir ein paar Rollerfreunde kennen.

Einer von ihnen führte uns drei, in den darauf folgenden Wochen und Monate, in verschiedene Rollerclubs und Vereine ein. Durch ihn wurden wir überall herzlichst aufgenommen. Wir waren immer wieder erstaunt, wie viele Rollergemeinschaften er persönlich kannte. Es verging kaum ein Wochenende wo er uns nicht ansprach, um mit ihm zu einem weiteren Rollertreffen zu fahren! Hier lernten wir neue Rollerfreunde kennen und schätzen.

Im Laufe des Jahres bauten sich so viele Freundschaften auf, die uns lieb und teuer geworden sind.

Es wurden viele schöne Touren gemacht mit den verschiedensten Clubs. Es war immer wieder ein Erlebnis.

Wir drei waren uns einig, auch wir wollten diesen Menschen einige Touren die wir kannten, anbieten.

Da wir zwei mit unseren 50’zigern immer nur Landstrassen gefahren sind (und wir liebten die ganz kleinen), haben wir uns schnell ein paar Touren aus dem Handgelenk geschüttelt und diese dann auch sehr schnell in die Tat umgesetzt. Wir waren sehr erstaunt und erfreut als wir hörten, dass Eifel-kundige Rollerfahrer sagten, dass sie auf unseren Touren die Eifel völlig neu erlebt haben. Ob das wohl an den kleinen Strassen lag?

Mittlerweile hatte es sich so eingespielt, dass wir regelmäßig am 1. Samstag des Monats, die Führung der Clubtour übertragen bekamen, insofern es nicht sowieso unsere Touren waren.

Natürlich kam es auch vor, das einige Mal ohne uns rollerten…

Als nach zwei Wochen jemand seinen liegen gebliebenen Roller immer noch nicht in Holland abholen konnte, weil ein "Gandi" nicht zur Stelle war, hat Gerda sich kurzerhand den Firmenwagen ausgeliehen und mit Manfred und dem Rollereigner dann den liegen gebliebenen Roller aus Holland mit dem Sprinter abgeholt. Repariert war er zwar noch nicht (der Roller) aber immerhin wieder in handbereich des Besitzers.

Auch haben wir erlebt, dass ein Roller unter Umständen fast mehr Oel als Benzin braucht!!! Da wurden kurzerhand die Tankstellen im Umkreis leer gekauft und unterwegs immer wieder nach gefüllt. Wenn es manchmal auch etwas kaotisch war, aber nach Hause sind alle wieder gekommen und hinterher haben wir trotzdem alle darüber lachen können was passiert war, da auch so etwas ein besonderes Erlebnis sein konnte.

Die Rollergemeinschaften sind eben ein besonderes Völkchen, dass konnten wir immer wieder feststellen und seid geraumer Zeit gehörten wir dazu, dafür hatte unser Düsseldorfer Rollerfreund ab März 2007 gesorgt.

 Anfang 2008 erhielten wir durch unseren Sponsor "Pasquale Ricci" weit über 40 Westen für eine Roller fahrende Interessengemeinschaft!  Hat uns alle sehr gefreut, denn Anfang des Jahres war es ja doch so dann und wann mal recht kühl! Jetzt im Sommer tun sie ebenso ihre Dienste, da muß man nicht unbedingt die langärmeligen Jacken tragen!

Seid etwa Mitte des Jahres trifft sich das KREFELDER-TRIO regelmäßig zum Frühstück am 1. Samstag eines jeden Monats

und erfreut sich sehr über den großen Zulauf vieler Rollerfreunde aus Nah und Fern.

Auch unser regelmäßiger Klönabend jeden 3. Dienstag im Monat ist immer gut besucht.

Hier ergeben sich dann kurzfristige Touren, welche von unseren Rollerfreunden vorgeschlagen oder nachgefragt werden.

Dabei sind immer wieder ein paar "Klassiker" die wir jedes Jahr durch Nachfrage wiederholen müssen!

Zwischendurch waren wir dann auch noch im Urlaub, dieses Jahr waren es die Alpen und Dolomiten mit ihren vielen Pässen.

Von Krefeld Deutschland nach Bichlbach Österreich, dort Quartier, ging es in Tagesetappen durch Österreich, Schweiz und Italien.

Die Dolomiten hatten unser besonderes Interesse geweckt, folglich brachen wir auf eine dreitägige Tour durch die Dolomiten auf.

Anfahrt auf das Würzjoch

Panorama Würzjoch

Panorama Würzjoch, Naturpark

Valparole Pass

Misurina, 3 Zinnen

San Cassiano, Villa Flora

Die Landschaft, der Fahrspaß und das Klima in den Dolomiten hat etwas ganz besonderes.

Zurück in der Heimat trafen wir uns wieder mit unseren Rollerfreunden und machten auch hier wieder schöne Touren mit ihnen.

So ging dass Jahr 2008 zur Neige und wir verabschiedeten es gemeinsam mit einem Weihnachtsessen.

 

Es geht noch weiter…

demnächst!

Datenschutzerklärung